Aktuelles

Die Münchner Initiative Nachhaltigkeit MIN konsolidiert sich

„Die Zukunft die wir wollen, das München das wir brauchen“

München, 09.01.2018


Am 26. Oktober lud  MIN – die Münchner Initiative Nachhaltigkeit – zu einer Veranstaltung mit dem Titel „Die Zukunft die wir wollen, das München das wir brauchen“ in die Räume des Pädagogischen Instituts in München ein.
Die Veranstaltung hatte einerseits das Ziel, ein interessantes und Partizipationsmodell vorzustellen, den Hamburger Zukunftsrat, anderseits sollte über den aktuellen Stand bei der Konsolidierung von MIN berichtet werden.

Dr. Hans Joachim Menzel

Der Hamburger Referent, Dr. Hans Joachim Menzel, stellte in seinem Referat den Zukunftsrat der Hansestadt Hamburg vor, ein Partizipations   modell, das es dort seit über 20 Jahren gibt. Der Hamburger Zukunftsrat besteht aus über 100 zivilgesellschaftlichen Organisationen. Er hat sich zunächst unabhängig von den städtischen Veraltungsstrukturen gebildet. Mittlerweile wird die Geschäftsstelle des Zukunftsrats aber von der Stadt finanziert. Der Zukunftsrat hat mehrere sog. „Ratschläge“ für die Bürgerschaft (den Stadtrat der Hansestadt) verfasst, in denen er Empfehlungen für eine nachhaltige Stadtentwicklung formuliert und die Planungen der Stadt kritisch würdigt.

Nach der Vorstellung des Zukunftsrats wurde diskutiert, was von dem Hamburger Modell gelernt werden kann und welche Erfahrungen für München genutzt werden können.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden die nächsten geplanten Aktivitäten von MIN gemeinsam mit den Teilnehmerinnen weitergedacht, allem voran, die für 2018 geplante Nachhaltigkeitskonferenz in München. Die rund 40 Teilnehmerinnen beteiligten sich mit großem Interesse an den Diskussionen und brachten interessante Anregungen zu möglichen Formaten für die Konferenz ein. Er wurde eine Projektgruppe gebildet, die ab Dezember an der Vorbereitung der Nachhaltigkeitskonferenz arbeiten wird. Interessierte können sich diesem Projekt gerne noch anschließen (Kontakt über E-Mail: info@m-i-n.net).

Die Münchner Initiative Nachhaltigkeit will als „Mittler“ (intermediäre Organisation) zwischen bürgerschaftlichen Organisationen, Wissenschaft und Wirtschaft, Verwaltung und Politik tätig zu werden. Als gemeinsame Plattform zivilgesellschaftlicher Organisationen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen, will MIN deren Kompetenzen systematisch bündeln und zusammenführen, um sich als kompetenter Partner an Zieldiskussions-, Planungs- Umsetzungs- und Evaluationsprozessen zu beteiligen und hier die Sichtweise, die Interessen und Kompetenzen der Bürgerinnen und Bürger einzubringen. Hierfür werden geeignete Beteiligungs- und Partizipationsformen und -Instrumente vorgeschlagen, mit denen im internationalen Kontext bereits erfolgreich gearbeitet wird sowie neue Beteiligungsformen vor Ort entwickelt.

Wenn sie sich für die Arbeit von MIN interessieren, sich beteiligen möchten oder sich der Initiative anschließen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, sich mit der Initiative in Verbindung zu setzen.

Erich Eisenstecken, SHZ
Mitglied in der Koordinierungsgruppe von MIN